Quellensteuer

Quellensteuerpflichtige

Für unselbstständig erwerbende Ausländer ohne Niederlassungsbewilligung C erfolgt die Besteuerung an der Quelle beim Arbeitgeber. Es gibt drei Arten der Quellenbesteuerung, diejenige von:

  1. Ausländischen, in der Schweiz wohnhaften Arbeitnehmern ohne Niederlassungsbewilligung C
  2. Grenzgängern
  3. Im Ausland wohnhaften Personen, die für in der Schweiz geleistete Tätigkeiten Salär oder Honorar beziehen (Künstler, Verwaltungsräte etc.)

Die Feststellung einer Quellensteuerpflicht, Berechnung, Deklaration und Bezug der Quellensteuer durch Abzug vom Lohn ist Sache des Arbeitgebers.

Tarifkorrektur

Sie haben das Recht, bis zum 31.3. nachträgliche Korrekturen / Abzüge einzureichen:

  1. Säule 3a
  2. Weiterleitung / Umschulung
  3. Schuldzinsen
  4. Unterhaltsleistungen / Alimente
  5. Krankheits-, Unfall- und Invaliditätskosten; die Krankenkassenprämien sind nicht abzugsfähig
  6. Freiwillige Zuwendungen an ausschliesslich gemeinnützige CH-Organisationen
  7. Kinderdrittbetreuungskosten (nur bis zum 14. Altersjahr und nur für die direkte Bundessteuer)
  8. Ausserordentliche Beiträge BVG
  9. Berufliche Mehrkosten
  10. Internationaler Wochenaufenthalter / Anteil Kinderabzug CH

Quellenbesteuerung

Die Quellenbesteuerung endet mit der:

  1. Verlegung des Wohnsitzes oder des Aufenthaltes in einen anderen Staat
  2. Aufnahme einer selbstständigen Erwerbstätigkeit in der Schweiz
  3. Erhalt einer Niederlassungsbewilligung
  4. Heirat mit einem Schweizer oder mit einem Ausländer mit Niederlassungsbewilligung
  5. Erreichen der Einkommenslimite (i.d.R. > CHF 120‘000 p.a.) / Anzeigepflicht des Arbeitgebers an die Steuerbehörde

Welche Rechte habe ich

Falls das Jahreseinkommen mehr als CHF 120‘000 beträgt, haben Sie die Pflicht eine ordentliche Steuererklärung einzureichen.

Erfolg lässt sich steuern.

Copyright 2019 Suter Treuhand